Donnerstag, 2. August 2012

Bilder: St. Ives, Cornwall

Einige Fotos von unserem Ausflug nach St. Ives. Direkt an der westlichen Küste Cornwalls, besonderes Licht, ein Künstlerort. Die Tate Modern hat einen Ableger in St. Ives.

Gleich gehts los, wir sitzen im Zug in Penzance. Die Fahrt wird nicht sehr lange dauern, Direktverbindung ...
... quer durchs Land, an die Nordküste des Lands' End-Zipfels. Es gibt lange Strände ...
...  edle Hotels, schöne Ausblicke. Und hier sieht man St. Ives in der Ferne leuchten. Das Ziel ist bald erreicht.
Cornish ist eine eigene Sprache. Hier eine Übersetzungshilfe.
Es soll Bestrebungen geben, Cornwall von Großbritannien abzuspalten ...

















In nächster Nähe vom Bahnhof. Ein Hotel mit garantiertem Blick aufs Meer.
Unterhalb der Tate-Gallery gibt es einen riesigen Strand., den Nordstrand von St. Ives. Sieht irgendwie aus wie in Italien.
Das Licht ist speziell und brachte viele Künstler in die Gegend.
Die Kapelle von St. Nicholas am nördlichen Ende von St. Ives, neben dem großen Nordstrand.

St. Ives: Ansammlung von Häusern und Dächern, recht fotogen, aus den Fenstern des Cafés der Tate-Gallery fotografiert.






Atelier der Bildhauerin Barbara Hepworth, die in St. Ives wohnte und arbeitete.
Eines ihrer Werke in ihrem Wintergarten.
Blick durch eines der begehbaren Hepworth- Werke im Garten ihres Hauses.





Eine der Gassen in St. Ives. Alles sehr gepflegt und fotogen.
Der Nordstrand von St. Ives unterhalb der Tate-Gallery.


Der Strand in der Nähe des Bahnhofs, keine 5 Minuten Fußweg entfernt. Wir möchten auch gerne einen Bahnhof am Strand haben ...




Irgendwann kommt man aus dem  Gassengewirr wieder am Meer raus. Jetzt am Nachmittag sind die Farben noch intensiver.

Kommentare:

  1. Hi Drea,

    echt schicke Bilder, sehr gut!

    Wo schippert ihr gerade rum?

    LG
    Klausi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Drea,

    das sind wirklich tolle Bilder von St Ives :) Ich wohne selbst in Cornwall (allerdings an der Südküste), aber St Ives ist immer einen Besuch wert. Im Sommer ist dort immer ein ganz schöner 'Hustle and Bustle' und auch die Seemöwen können einem mal ganz dreist das Eis klauen, wenn man nicht aufpasst, aber vom Ambiente her ist es einfach so richtig schön kornisch, nicht wahr? Ich mag es besonders, dass man wirklich alles zu Fuß erreicht und auch schöne Spaziergänge und Wanderungen entlang des Küstenpfads unternehmen kann.

    Wart ihr denn nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs? Hat das gut geklappt?

    Falls es dich interessiert, ich habe eine Website erstellt, die Cornwall aus Sicht der Landsleute vorstellt. Vielleicht kommt ihr ja mal wieder und findet einige Inspirationen in unserem Blog: http://www.urlaubcornwall.de/blog/ :)

    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen