Freitag, 11. Mai 2012

auf see

jetzt sind wir auf See, 0746 startete Arne den Motor, mit der Ankerwinsch zog er uns zum Anker, wir kamen einer anderen Yacht recht nahe und Arne hatte den klaeffenden Bordhund vor sich.
Ich durfte uns dann unter Motor aus der Ankerbucht fahren. Wind SE, ca 15kn. Wir segelten noch einige Meilen mit Motorunterstuetzung, um Hoehe zu laufen und von der Insel gut wegzukommen.
Inzwischen haben wir 29 sm unter Segeln zurueckgelegt. Der Wind wechselt immer ein wenig, mal nur 11 kn, mal 17.
Gerade gab es lecker Essen, von Arne gekocht: Reis mit Moehren und Kichererbsen-Zubereitung (von Kati).
Ich nehme brav meine Atibiotika und Arne tropft mir 2mal am Tag die Ohrentropfen in mein linkes Ohr. Schon deutlich besser.
Die Arzt-Geschichte war unerfreulich. Morgens hatten wir noch Gluck, Andrew aus Suedafrika, fuhr uns zum Ufer, wir fragten in einem Shop nach einem Arzt und wurden von der Angestellten sogar telefonisch bei einem ihr bekannten HNO Arzt avisiert. Er hatte aber erst mittags Zeit, morgens operiert er.
So standen wir nach einem Ausflug nach Jolly Harbour und einer schoenen Tasse Kaffee in der Praxi. Der Doktor sei noch nicht da, komme aber jeden Moment, hies es. So warteten wir geduldig in der unterkuehlten Prazis Stunde um Stunde. Wer nicht kam, war der Arzt. Zwischendurch mussten wir uns draussen aufwaermen! Und in der benachbarten Tanke was essen. Die Ladies am Counter konnten uns nicht helfen, sie wussten auch nichts und wollten mich fuer den naechsten Morgen eintraen. Wir wollten aber los und zermuerbt vom US-TV gaben wir auf. Unten im Haus war eine Apotheke, wir schilderten dem Apotheker unser Problem, er stellte ein paar Fragen zum Ohr und gab uns dann Antibiotika und Ohrentropfen, die der Arzt sonst auch verschreibt.
Das mss nun so gehen...
Rueckfahrt im vollen Bus in Hochgeschwindigkeit und ein freundlicher Crew-Mann der Ashanti, der uns zu unserem Boot fuhr, rundeten den Tag ab.

Gerade wurde ich an Deck gerufen- Delphine! Kleine schwarze Delphine sprangen und spielten ums Boot - jetzt ist Daemmerung, gleich wird es dunkel.
Wir verteilten gerade die Wachzeiten: Arne wird bis 2100 schlafen, dann wird er bis 2400 wachen, ich dann von 0000 -0300 (Hundewache). Er uebrnimmt dann bis 0600, wobei ich etwas laenger schlafen darf.
Mal sehen wie es geht.

Das wars erst mal vom tiefblauen Atlantik. Unter uns sind schon knapp 3000 m Wasser...

AHOI und einen ganz herzlichen Geburtstagsgruss an Bruder Juergen!


Andrea und Arne

----------
radio email processed by SailMail
for information see: http://www.sailmail.com

Kommentare:

  1. Wahnsinn! Nun geht dein Abenteuer los. Wie gerne würde ich mit Dir tauschen.
    Drücke Euch die Daumen, dass alles gut geht!!

    Arne2

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. W 6/7 in Laboe! Es Grüßen safrafe, Solveig, Nessaja Mit drei Metern Wasser unterm Kiel ( nicht dreitausend ) lg gute Fahrt und bis bald!

      Löschen
  2. Hallo Drea, ein Glück spielt dein Ohr mit und ihr seit gestartet:)! Wir sind neidisch und wären echt gerne dabei, so eine Chance bekommt man nicht oft geboten und so genieße die wunderbare tief blaue Zeit! Vielen Dank für die echt schicken Tagesberichte, die meine scheiß Zeit mit einem Knie so dick wie eine Melone in Maike´s Küche deutlich aufregender gestalten:)!Weiter so!Ah, und ein paar Bilder wären auch ganz schick für die Vorstellungsgabe, wenn es die Arbeitszeiten denn zulassen:) Mein Boot liegt immer noch arbeitslos in der Halle, und ich könnte hier mit meinen Alubeinen die Wände hoch gehen, aber das Wetter ist hier zu meinem Glück eher mäßig bis Schei....! Wir hocken in Maikes Kitchen bei einem Vino und tippen mal ein paar Zeilen und hoffen auf Besserung! Bis dahin hasta luego und viele Grüße an EL Capitano Arne! Klausi und Maike

    AntwortenLöschen